feldpost [tinblog*]

Gruesse aus der Grossen Stadt

Schlagwort: iphone

Innovation: „Verloren/Gefunden“-Vordrucke (und das Iphone)

Letzt gesehen: jemand hatte etwas verloren, oder gefunden, so genau habe ich nicht hingucken können (der Zwerg verlangte meine Aufmerksamkeit), was ich aber sah, war, dass die Meldung auf einem „Verloren/Gefunden (nicht Zutreffendes bitte streichen!)“-Formular-Vordruck eingetragen war!

– Es gibt wirklich Vordrucke für sowas?? – Ich meine: wie häufig verliert oder findet man etwas? Und – bei den vielleicht 0,45 Fällen pro Jahr – wie häufig denkt man sich: „Ach, jetzt einen Zettel schreiben ist schon mühsam, gibt es da keine Vordrucke? Ich werde mal im Schreibwarenladen nachsehen!“

Für solche Leute hat die Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines großen Formularherstellers dann Überstunden geschoben, bis sie endlich, nach Jahren der Forschung, diesen Vordruck entwickelt haben. Sicher: der Chef war zunächst skeptisch, aber nach einer flammenden Rede des Marketing-Leiters für Innovation im Allgemeinen, und das man in Deutschland den Pioniergeist wieder wecken müsse, um gegen die chinesische Bedrohung auf dem Formularmarkt bestehen zu können, im Besonderen, war der Chef der Formulare-Formulare AG breitgeklopft. – Schließlich musste er auch an den Shareholder Value denken!

Und am Ende wurde dann ein praktischer Block mit Vordrucken herausgebracht, präsentiert in einem edlen Display, unter anderem in Apple Stores, wo man sowieso noch jeden Humbug an die Leute verkaufen kann[1].

Endlich: Deutschland ist wieder ganz weit vorne bei Forschung und Entwicklung innovativer Produkte!

[1] Analog zu Apple-Produkten, besonders dem Iphone, wird das Formular dann sicher nach und nach weiterentwickelt:

  • In der nächsten Version kann man auch nicht-lizensierte Schreibwaren zum Ausfüllen verwenden (vorausgesetzt, sie wurden von Hersteller abgesegnet; dieser Prozess ist leider nicht sehr transparent, und die Freigabe kann einige Zeit dauern – dafür müssen die Stift-Produzenten Abgaben an den Formular-Hersteller leisten)
  • Natürlich ist es nicht erlaubt, alle verlorenen Dinge auf diesem Zettel zu notieren. Die Anzeigen müssen den inhaltlichen Anforderungen des Herstellers genügen (no pr0n, please!)
  • Man darf den Vordruck nicht mit der linken Hand halten, dann ist die Schrift nicht mehr lesbar
  • Ausgefüllte Zettel gehören weiter dem Hersteller, der sich das Recht vorbehält, den Inhalt nachträglich zu ändern oder den Zettel ganz abzunehmen
  • Man darf das Formular nicht zweckentfremden. Das „Benutzergefühl“ muss überall gleich sein, deshalb darf man nicht dedizierte Formularfelder für andere Zwecke missbrauchen! Das Malen eines Herzchens oder einer lustigen Sonne am Rand kann zu strengen Blicken und/oder Lizenzentzug führen!
  • Nächstes Jahr kommt ein neues Modell, das besser aussieht als das alte, und endlich auch vollständig ausgefüllt werden kann.

– Hui, das könnte man ewig so weiterführen! 😀

Gut gegeben, Nokia!

Da die Apple-Fanbois ja alle etwas hadern, da man mit ihrem neuen Jesus-Phone 4 nicht richtig telefonieren kann – es verliert da gerne mal bis zu drei Balken bei der Empfangsleistung (zumindest dann, wenn man es beim Telefonieren in der Hand hält), hat Nokia zur Information seiner Kunden ein paar Empfehlungen rausgegeben, wie deren Telefone während eines Gesprächs am Besten zu halten sind, damit der Empfang stabil bleibt.

Gut gegeben, Nokia[1]! 😉

[1] Natürlich muss Nokia selbst erst noch ein wettbewerbsfähiges Smartphone[2] rausbringen, aber trotzdem..)

[2] Ok, ich bin relativ zufrieden mit meinem 5800, aber echte Benutzerfreundlichkeit bleibt weiterhin in weiter Ferne, da hilft auch das letzte Update nicht, welches ein paar dufte geklaute Iphone-ähnliche Features nachgerüstet hat..

Apple Iphone und „Facetime“

Die Fanbois kaufen ja nun eh alles, was aus Cupertino kommt, aber: Iphones Facetime als Killerfeature??

„Facetime“, für die Normalos, ist das Iphone-Videokonferenz-System. – Ja, noch ein neues, als ob es Skype nicht längst gäbe. Man kann es nur über WLAN-Verbindungen benutzten. – Ganz toll. Da ist Skype längst weiter, aber bitte!

Davon ab möge man sich mal die normale Nutzung vorstellen: niemand hält sich das Telefon hoch vors Gesicht, oder? Jedenfalls nicht für länger, denn das geht auf die Arme. Und was sieht man dann? – Einen Gesprächspartner mit Doppelkinn, falls Person nicht ohnehin eins hat, vom Runtergucken, nämlich, und einen Luxusausblick in die Nase des anderen!

– Viel Erfolg, wenn Du das heiße Häschen anrufst, welches Du gestern Nacht im Club angegraben hast! („Uh, muss wohl sehr dunkel gewesen sein, gestern..“)

Ja, sowas will ich auch! – …Wenn ich erst noch ein paar mehr Gehirnzellen versoffen habe..

Und die Fanbois kaufen es trotzdem, und haben komplett vergessen, warum sie noch nie ein UMTS-Videogespräch geführt haben, oder führen wollten.. Bittesehr, Konsum ist ja gut für die Gesellschaft.

*seufz*

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén